Mitmachen?

Hier registrieren Sie sich, um Ihre Kulturdaten in die CultureBase eingeben zu können und im CultureBase-Netzwerk zu verbreiten
> Mitglied werden

CultureBase-Werkzeuge für Spezialfälle

Zur CultureBase-Suite gehört auch eine Reihe von Spezialwerkzeugen, die individuell angepasst und in Webprojekte eingebunden werden können.

cb-project dient zur Eingabe und Verwaltung von Projekten zum Beispiel im Rahmen von Webseiten zur kulturellen Bildung. Es umfasst neben der Möglichkeit, Beschreibungstexte einzugeben und Bild- und Videomaterial hochzuladen, umfangreiche Kategorisierungsfunktionen sowie Funktionen zur Verknüpfung von Kulturschaffenden und Einrichtungen aus der CultureBase mit dem Projekteintrag.

https://project.culturebase.org (Freischaltung erforderlich)

Mit cb-application bieten wir ein Werkzeug für Online-Bewerbungen, das sowohl die Kommunikation als auch die Verwaltung rund um das Verfahren erheblich erleichtert. Eine Demoseite finden Sie unter application.culturebase.org.

Gerne stellen wir Ihnen einen Testzugang zur Verfügung und führen Sie in das Onlineverfahren ein.

cb-ml ermöglicht das komfortable Verwalten vielsprachiger Webseiteninhalte. Auch für Inhalte einsprachiger Seiten, die nicht regelmäßig verändert werden, bietet die Software die richtigen Voraussetzungen.

Bei neueren Webseitenprojekten von Kulturserver, die auf dem Content-Management-System cb-cms basieren, dient es in erster Linie zur Benennung der Navigationselemente.

> https://ml.culturebase.org
> Weitere Informationen

Ausgewählten Projekten ermgöcht die Software eine Druckvorstufenerstellung auf Basis definierter CultureBase-Datensätze. Auf ihrer Basis wurden beispielsweise Mitgliederhandbücher von Verbänden erstellt.

cb-mdb (für: CultureBase-Mediendatenbank) dient in einigen Projekten noch dazu, umfangreiche Bildersammlungen zu verwalten. Die Software wurde durch > cb-pix abgelöst.

cb-note ist das CultureBase-Notizsystem, über das Sie mit Ihrem CultureBase-Account ein Gästebuch für eine Website erstellen und moderieren können.

Mit cb-tm, dem CultureBase TeamManager können Institutionen, Organisationen und Verbände eine große Anzahl von Adressen und auch Terminen und Dokumenten organisieren. Zusätzlich stehen weitere Funktionen wie das Erstellen von Sammelmails und Serienbriefen oder der Druck von Mitgliedsausweisen zur Verfügung.

Die Organisation von Mitgliederadressen sowie das Erstellen und der Versand von Sammelmails und Serienbriefen ist seit einiger Zeit für Projektadministratoren mit entsprechenden Rechten komfortabler über > cb-register möglich.

> http://cb-tm.de/

Eines der zentralen Anliegen von Kulturserver ist die Verbreitung von Daten aus dem gemeinsamen Pool der CultureBase sowie die Integration bestehender Datenbankinhalte, um unnötige Mehrfachpflege von Datensätzen zu vermeiden. Zentral ist die Überwachung der Prozesse, um eine für alle Beteiligten hohe Prozesssicherheit zu gewährleisten.

Allgemeine Grundlagen:

  • ein eigenständiger Server sorgt für störungsfreien Betrieb der Webseite und Datenbank

  • zeitversetzte Generierung und Auslieferung ermöglicht optimale Auslastung der Server und verhindert „Zwischenzustände“

  • Tracking der Datenweitergabe (sowohl "ankommende" als auch "ausgehende" Daten)

  • Tracking der Datenverwendung

  • Tracking der Datenqualität

  • Freischaltungsstrategien zur Qualitätskontrolle

  • diversifizierte E-Mail-Benachrichtigungen an Importeur und Admins

Theasoftparser

Theasoftimporte auf XML-Basis haben wir bereits für eine Reihe von Häusern umgesetzt. Hierbei haben wir die Erfahrung gemacht, dass für nahezu jeden Partner neue, spezifische Konfigurationen im Prozessverlauf abgestimmt werden mussten.

Der Theasoftparser arbeitet wie folgt: Aus dem XML, das Sie aus Ihrer Theasoft exportiert und bei uns abgelegt haben, liest er die Besetzung aus und importiert sie in unsere Datenbank (cb-stage). Hierzu schaut er zunächst, ob es eine bestimmte Produktion bereits gibt. Wenn nicht, legt er sie samt den im XML enthaltenen Aufführungsterminen in der Datenbank an und fügt die Besetzung, sortiert nach Positionsnummern und Rollen, hinzu. Wenn die Produktion bereits vorhanden ist, fügt er neue Termine und Besetzungen einfach hinzu. Alle in den Terminen vorkommenden Personen einer Produktion werden in cb-stage in der Produktionsansicht eingetragen.

Der Parser liest außer Personennamen, Rollenbezeichnungen, Datum und Uhrzeit aus dem XML auch aus, welcher Sparte eine Produktion zuzuordnen ist, ob es sich bei Terminen um Einführungen, Premieren, Wiederaufnahmen o. Ä. handelt, welchen Aboserien sie angehören, in welcher Spielstätte sie stattfinden oder ob sie ausfallen. Produktionstitel können nachträglich in cb-stage geändert werden, ohne dass sie beim nächsten Parserlauf überschrieben werden.

Wenn in der Produktionsdetailansicht auf der Website bei der Besetzung die Reihenfolge von Erst- und Zweitbesetzung berücksichtigt werden soll (und nicht die defaultmäßig vorgesehene alphabetische Sortierung erfolgen soll), können wir eine zusätzliche Funktion in den Parser integrieren, die dies gewährleistet.

Zur Ablage Ihrer XML-Dateien richten wir ein ftp-Verzeichnis ein, zu dem Sie von uns die Zugangsdaten erhalten. Bei der Einrichtung des automatisierten Dateiexports ins ftp-Verzeichnis unterstützt Theasoft Sie.

Die genauen Anforderungen an die Funktionen eines solchen Parsers sollten im Vorfeld gemeinsam besprochen werden. Dabei sollte ebenfalls geklärt werden, ob Ihr Theasoftimport spielzeitübergreifend laufen soll oder ob Sie für jede Spielzeit einen eigenen Export wünschen. Auch, ob nicht mehr im XML vorhandene Termine automatisch aus unserer Datenbank gelöscht werden sollen oder ob Sie sie lieber manuell in cb-stage löschen möchten.

Ticket-Schnittstelle

Zahlreiche unserer Partner nutzen Eventim als Ticketanbieter und lassen über eine Schnittstelle die Aktualisierung der Ticketinformationen automatisiert ablaufen. So können automatisch Ticketlinks aus dem Ticketing in die Datenbank cb-stage überführt werden. Auch zu anderen Ticketanbietern haben wir diese Funktionsabläufe per Schnittstelle automatisiert. Die genauen Anforderungen an die Funktionen von Schnittstellen können im Rahmen einer Zusammenarbeit gemeinsam besprochen werden.

Am Beispiel: Von CTS erhalten wir die Ticketlinks mit den Kerndaten der Veranstaltung. Über eine Kreuzliste werden die Veranstaltungsorte mit einer einer Konfigurationsdatei abgeglichen. In der CultureBase-Spielplandatenbank wird anhand des Ortes und der Uhrzeit nach einem passenden Termin gesucht. Der Ticketlink wird dann hierauf gematcht bzw. aktualisiert (wenn sich die Verfügbarkeit geändert hat). Auch die Ausgabe von Verfügbarkeiten sind möglich.

Veranstaltungstermin-Weitergabe

Gleichermaßen gibt es standardisierte Schnittstellen zu Veranstaltungsportalen und Mediendiensten, so dass auch hier eine effiziente Publikation ermöglicht werden kann. Alle relevanten Informationen stehen den Interessenten online unter https://www.culturebase.org/de_DE/cb-werkzeuge-fuer-jedermann#cb-out zur Verfügung.

Alle bestehenden Schnittstellen können kundenspezifisch konfiguriert werden.

OnePager Projekt starten
1

Wählen Sie den Namen der neuen Page

Zusammen mit der Adresse (URL) der Basisseite ist Ihr Projekt sofort unter dieser neuen Internetadresse verfügbar.

weitere Infos

Editor Mode
2

Inhalte nach ihren Vorstellungen einrichten.

Erste Daten, Bilder, Videos sowie persönlichen Daten haben wir bereits für Sie als Beispiel hinterlegt.

weitere Infos

Seitenbereiche / Slides
3

Jedes Slide hat einen eigenen Editor

Mit dem Wechsel eines Slide wird der zugehörige Editor eingeblendet. Auf der rechten Seite bearbeiten Sie die Inhalte.

weitere Infos

Erneut bearbeiten
4

Verborgener Button links unten in der Ecke

Via MouseOver wird der Button für den Editor Mode sichtbar, um Inhalte später erneut anpassen zu können.

weitere Infos

OnePager anlegen / bearbeiten